gemeinnützige Stiftung 

b.R.

2020



In 2020 werden folgende Projekte weiter bzw. neu verfolgt:



Projekt 10:
Zweigstelle der Stiftung in Apia
Die Anerkennung unserer bereits 2017 eingerichteten Zweigstelle durch die örtlichen Behörden ist erfolgt. Dadurch können die bisher ruhenden weiteren Samoa-Projekte weiterverfolgt werden.
Projekt läuft. Kosten 2020: €



















Projekt 11:
Betrieb eines Kfz
Es steht weiterhin ein geländegängiger Pkw zur Verfügung, der zum einen zur Koordinierung der Projekte auf den Inseln dient und zum anderen als „Community Car“ für Krankentransporte diente.
Projekt läuft. Kosten 2020: €



Projekt 12:
Ausbildung von Psychotherapeuten/innen in Apia (in Planung)
Auf Samoa gibt es bislang keine psychotherapeutische Versorgung. Wie planen daher, in Zusammenarbeit mit der „University of the South Pacific“ (Apia), der „Medical School“ (Apia) und dem „Institut für Integrative Verhaltenstherapie – IVT“ (Hamburg), ein englischsprachiges Curriculum für die Ausbildung in Kognitiver Verhaltenstherapie zu etablieren und durchzuführen.
Hierzu sind wir zurzeit in Gesprächen mit den entsprechenden Ministerien und Fortbildungsträgern. Der Ausbildungsbeginn ist für Ende 2022 geplant.
Projekt erneut aufgenommen. Anteilige Kosten 2020: €


Projekt 13:
Aufbau des „Center for Mental Health“ in Apia (in Planung)
Das geplante „Center for Mental Health“ in Apia soll zur ambulanten und stationären psychothera-peutischen und psychiatrischen Versorgung der Samoanischen Bevölkerung dienen. Eine solche gibt es bisher nicht. Auch hierfür sind wir zurzeit in Gesprächen mit den entsprechenden Ministerien und Entscheidungsträgern. Der Baubeginn ist für Ende 2022 geplant.
Projekt erneut aufgenommen. Anteilige Kosten 2020: €


Projekt 14:

Ärzte für das Sataua District Hospital (in Planung)

Wir planen weiterhin, Ärzte für Allgemeinmedizin und/oder Fachärzte für Innere Medizin und Frauenheilkunde dafür zu gewinnen, auf pro bono Basis für einige Monate in Sataua und ggf. anderen Distrikt Krankenhäusern auf Savaii zu arbeiten. Die Stiftung sorgt für kostenfreies Logis, Verpflegung und die Reisekosten. Das Gesundheitsministerium unterstützt dieses Projekt.

Zudem ist geplant, dass die Stiftung das Ministerium dabei unterstützt, die Gesundheitsvorsorge dadurch zu verbessern, indem Trainingskurse von ausländischen Spezialisten für lokal niedergelassene Ärzte veranstaltet werden. Dies insbesondere zur Behandlung von Herzkrankheiten, Diabetes, Krebserkrankungen und Palliativmedizin. Es werden auch mobile Zahnärzte für die Versorgung der Distrikt-Krankenhäuser gesucht.

Projekt erneut aufgenommen. Anteilige Kosten 2020: € 0

 


Projekt 15 (neu):

Gründung einer "Community Plantation" im Bezirk Asau (Savaii), Samoa

(in Planung)

Zur Arbeitsplatzbeschaffung und Einkommensgenerierung plant die Harlich Stavemann Stiftung eine "Community Plantation" im Bezirk Asau auf Savaii (Samoa) zu etablieren. Dazu werden zurzeit Gespräche mit verschiedenen Ministerien, insbesondere dem Minister für Landwirtschaft und Fischerei, sowie mit verschiedenen Dorfräten die Möglichkeiten erörtert, eine landwirtschaftlich nutzbare Fläche von ca. 50 acres für 99 Jahre zu pachten. Die Stiftung wird für das Roden der Anbauflächen und für die Lohnkosten im ersten Jahr sorgen. Hierzu gehören das Anpflanzen u. a. von Kokosnusspalmen, Kakaobäumen und Taroknollen sowie die Pflege der Anbaufläche.

Nach einem Jahr sollen die Erlöse des Taro-Anbaus für die weiteren Lohnkosten aufkommen.

Erträge aus dem Anbau von Kokosnüssen und Kakaobohnen sind erst nach ca. 5 Jahren zu erwarten. Die dann entstehenden Ertragsüberschüsse  sollen in kommunale Projekte der Dorfgemeinschaft fließen.

Projekt neu aufgenommen. Anteilige Kosten 2020: €